Vier Porträtbücher, die starke Frauen und starke Mädchen feiern

IMG_8764

Hey Ihr Lieben, ☺️

morgen ist der 8. März und damit – Weltfrauentag 🌸💪🌸 Auch in diesem Jahr möchte ich Euch wieder ein paar Bücher über starke Mädchen und starke Frauen vorstellen.

Heute geht es hier um Porträtbücher. Ist Euch das auch schon mal aufgefallen: Seitdem Francesca Cavallo (ein Interview mit ihr lest Ihr hier) und Elena Favili 2018 ihre „Good Night Stories for Regel Girls“ veröffentlicht haben und alle Welt dieses ja auch wirklich GENIALE Buch feiert, kommen fast täglich neue Porträtbücher in die Läden ☺️ Ich finde das cool, denn Vorbilder brauchen wir alle und viel zu lange ist viel zu wenig darüber geschrieben worden, was verschiedene Frauen in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten geleistet und gegen welche Widerstände sie kämpfen mussten. Manche haben dafür ihr Leben gelassen – und fast alle haben zu Lebzeiten keine oder kaum Anerkennung für das bekommen, was sie geschafft haben. Und auch heute gibt es sehr coole Frauen, die mensch sich zum Vorbild nehmen kann! 👍🏽

Ich stelle Euch heute vier Porträtbücher vor, die mir (in der Flut der Porträtbücher), besonders aufgefallen sind. 🌸 Bei „Herstory“ finde ich das Format, den Titel und die Gestaltung einfach MEGA. 🌸“Powerfrauen“ zeigt, welche Verbindungen durch Zeit und Raum es zwischen einzelnen Frauen gibt und gab. 🌸 In „Frauenpower made in Europe“ geht es um Frauen, die in Europa geboren wurden, was ich gut finde, weil in vielen Porträtbüchern doch amerikanische Frauen im Vordergrund stehen (kommt mir jedenfalls so vor). 🌸 Und in „Stark – Rebellinnen von heute“ geht es um Mädchen zwischen 12 und 19 Jahren, die zwar nicht berühmt sind, aber alle eine starke Haltung zu bestimmten Themen haben und sich nicht unterkriegen lassen 👍🏽

Mehr über diese vier Bücher erfahrt Ihr hier 🤓

ENJOY! ☺️

Alles Liebe,

Eure Frauenpower-Hexe 🌸💪🌸

Schmuckstück mit Nervenkitzel

Hey Ihr Lieben👋🏽,

Einmal Prinzessin sein, davon träumen viele 😊 Doch in Lyaske ist das eher Fluch als Segen. Denn hier bezahlen Königinnen mit ihrem Tod… 😳

In meiner neuen Rezension stelle ich Euch den ersten Teil der spannenden Dilogie „One True Queen“ von Jennifer Benkau vor 😁

Worum es genau geht und wie mir das Buch gefallen hat, erfahrt Ihr hier👈🏼😉

Alles Liebe 😘,

Eure Lesequeen, äh, -hexe 😆📚👑✨

IMG_8644

Talkrunde und Lesemonat

Hey Leute👋🏼,

die Deutsche Telekomstiftung hatte gestern für ihr Bildungsmagazin „Sonar“ mehrere engagierte Jugendliche zu einer Talkrunde in eine coole Location nach Berlin-Wedding eingeladen🙂 Es ging zum Beispiel um Fragen wie: Warum wir uns engagieren, wie wir uns die Zukunft vorstellen, was uns als Generation wichtig ist…🙈

Außer mir waren noch mit dabei: Marit (18) – sie berät bei Juuuport Jugendliche, die zum Beispiel von Cybermobbing betroffen sind. Außerdem Thassilo (20) – hat mit einem Kumpel das StartUp Pickar gegründet (eine digitale Studienberatung). Und Franziska (15) – sie ist eine der bekanntesten deutschen Klimaaktivistinnen und hat gerade beim Arena Verlag ein Buch veröffentlicht (das sie mir dann gestern auch gleich signiert hat) 👍🏽

IMG_8526

Aus Thüringen war außerdem Niklas (14) angereist, der schon an mehreren Schüler*innen-Wettbewerben in Naturwissenschaften teilgenommen und sie auch gewonnen hat👏🏻 Moderiert wurde das ganze von Sophie von der Tann, die als Journalistin im Hauptstadtstudio des Bayerischen Rundfunks arbeitet und außerdem zum Team der coolen News-WG auf Instagram gehört, einem Nachrichtenkanal für Jugendliche ☺️

IMG_8415
Sophie hat nach dem Studium ein Volontariat beim BR gemacht und währenddessen die „News-WG“ mit entwickelt, ein Nachrichtenformat auf Insta für Jugendliche. Dafür hat sie schon mehrere Preise gewonnen.

Es war echt eine spannende Sache und ich freu mich schon auf das Heft, das im Mai erscheinen soll 😆 Man kann es sich kostenlos als pdf auf der Seite der Telekom Stiftung herunterladen oder sich auch als Print zuschicken lassen 😉

Unten seht Ihr noch meinen Lesemonat Februar 👇🏽 👇🏽 👇🏽

Viele liebe Grüße 😘,

Eure Talk- und Lesehexe 😁🎤📚

IMG_8595

🍫 Schokoladiges Abenteuer🍫

Hey Ihr Lieben, ☺️

ich bin zurück von der Skireise mit der Schule und jetzt auch wieder online ⛷ 🎉 Und hier kommt nun endlich mal wieder eine Rezension: Meine Schwester hat einen Gastbeitrag zu „Schokuspokus“ geschrieben, einer neuen Reihe für Kinder ab ca. 7 Jahren. Die Bücher sind richtig nice illustriert von Franziska Harvey. Juna hatte sie sehr schnell durch, weil die Schrift relativ groß ist. Aber die Geschichte ist spannend (sagt sie) und die Bücher sind deutlich dicker als die klassischen Bücher für Erstleser*innen.

Mehr über „Schokuspokus“ erfahrt Ihr in hier 😊

Wenn es Euch interessiert, dann schnell zum Buchladen: Bis einschließlich heute kostet der erste Band nur 3,99 Euro – ab Montag dann 9,99 Euro 🙈

IMG_3538

Ein schönes Wochenende und alles Liebe ❤️

Eure Schoko-Hexe 🍫 😘

 

Sensibles Buch über ein wichtiges Thema

Hey Leute 👋🏽,

Tom ist Booktuber und wir kennen uns unter anderem von Bookstagram, wo er unter dem Namen @reading_daydreamer aktiv ist 😊 Als ich ihn vor kurzem fragte, ob er Lust habe, eine Gastrezi für Lass mal lesen! zu schreiben, war er sofort Feuer und Flamme. Zum Glück, denn seine Rezension ist wirklich lesenswert! 😁🙈👍

In seinem ersten Gastbeitrag stellt Tom Euch heute das Buch „Nicht so das Bilderbuchmädchen“ von Agnes Offner vor 👀 Darin geht es um Zara, die ihr Leben ganz schön langweilig findet – bis im Haus gegenüber ein Junge einzieht. Zara kann ihn durch ihr Fenster beobachten und schnell fällt ihr auf, dass dieser Junge ziemlich oft ziemlich traurig zu sein scheint… Aber warum? 🤔 Durch einen Zettel im Fenster nimmt sie vorsichtig Kontakt zu ihm auf und mit der Zeit entsteht eine zarte Freundschaft – die durch Sams Probleme mit sich selbst und vor allem mit seinem Körper aber schnell wieder in Gefahr gerät… 😱

Es gibt leider nur wenig Jugendbücher, die sich mit dem Thema Transgender beschäftigen ⚧ ⚧ Agnes Ofner hat sich davon zum Glück nicht abschrecken lassen. Tom hat die Coming-of-Age-Geschichte jedenfalls mega gut gefallen: „Lange konnte ich mich nicht mehr so gut mit einer Buchfigur identifizieren wie mit Sam“, schreibt er in seiner Rezi 🙃 Und: „Der lockere, zuweilen philosophische Schreibstil der Autorin sorgt für ein kurzweiliges Lesevergnügen und schafft es gleichzeitig, schwierige, aber wichtige Themen anzusprechen.“ Wow, ein super Urteil, oder? ☺️ Ich werde mir das Buch auf jeden Fall auch noch vornehmen – und Ihr ja vielleicht auch, wenn Ihr erst mal Toms ganze Rezension gelesen habt 😉 Ein kleines Porträt von Tom findet Ihr übrigens hier 👈🏼

P1060032

Noch ein Hinweis: Hier auf meinem Blog gibt es in den nächsten zehn Tage eine Pause, denn ich fahre mit meiner Stufe zum Skifahren in die Dolomiten… 🙈⛷

Am 29. Februar melde ich mich bei Euch zurück und dann wird es hier weitergehen mit Rezensionen – und einem neuen Interview 😉😇📚

Alles Liebe und bis dahin 😘,

Eure Reise-Hexe 🌍💫

 

Mega spannend: „Two can keep a secret“

Hey Leute, 👋

vor kurzem hatte ich Euch hier „One of us is lying“ vorgestellt, das Jugendbuchdebüt der amerikanischen Autorin Karen M. McManus. Mit ihrem Highschoolthriller war Karen 2019 sogar für den Deutschen Jugendbuchliteraturpreis nominiert 👍 Ihr zweites Buch erschien dann im Oktober 2019 auf Deutsch und heißt „Two can keep a secret“. Und auch das ist MEGA spannend!!! 😱 😱 😱

Darin geht es um die Zwillinge Ezra und Ellery, die zu ihrer Großmutter in eine Kleinstadt ziehen, wo ihre Tante spurlos verschwand und vor mehreren Jahren ein Mädchen ermordet worden ist. Nun tauchen plötzlich neue Drohungen auf… 🙈 Mehr über das Buch und wie es mir gefiel, erfahrt Ihr in meiner Rezension ☺️

Habt Ihr Lust, ein von Karen M. McManus signiertes Exemplar zu gewinnen? Dann guckt unbedingt mal auf meinem Instagram-Account @lesehexemimi vorbei. Bis zum 29. Februar läuft dort mein Gewinnspiel 🍀🎉🍀

Beim Fotoshooting hat mich übrigens netterweise der liebe Joshua unterstützt und wir hatten echt Spaß (ein paar mehr Fotos seht Ihr unten) ☺️ Wie Ezra im Buch hat auch Joshua eine Zwillingsschwester – Johanna. Aber die war glücklicherweise noch in keinen Mord verwickelt…😉😅

Ich wünsch‘ Euch einen mega Start in die neue Woche 😀

Alles Liebe,

Eure Lesehexe ❤️😘

Bunte Welt und ein Kaninchen

Hey Ihr Lieben, 👋

heute möchte ich Euch das Bilderbuch „Max findet einen Freund“ vorstellen. Die Autorin und Illustratorin Anna Lisicki-Hehn hat es durch Crowd-Funding finanziert ☺️ 👍

Mir hat das Buch mega gut gefallen – die Geschichte und auch die bunten Bilder sind echt süß 😍 Es geht darin um den kleinen Max, der eines Tages im Garten ein zahmes Kaninchen findet 🐰 Ich finde, das passt super gut zu dem, was kleine Kinder sich so vorstellen: Man findet zufällig ein Haustier und MUSS es einfach behalten 😉 Ist ja gefunden, können die Eltern ja nichts gegen haben…😜 🙈

Was das Buch besonders macht ist, dass Max und seine kleine Schwester Greta nicht mit Mama und Papa zusammen leben, sondern mit zwei Papas 👨‍👨‍👧‍👦 ❤️ 🏳️‍🌈, was andererseits aber nicht im Mittelpunkt der Geschichte steht. Im Gegenteil, es wird gar nicht weiter thematisiert 👍 Ich finde ja by the way, dass es viel zu wenig Bücher gibt, in denen Regenbogenfamilien vorkommen. Für Kinder, die mit zwei Müttern oder zwei Vätern aufwachsen, ist es doch auch wichtig, dass sie sich und ihre Familien in Büchern wiederfinden! Und für alle anderen Kinder ist es wichtig, zu sehen, wie bunt und vielfältig die Welt ist, denn #loveislove ☺️ 🌈 👍

Eine der engsten Kitafreundinnen meiner Schwester lebt auch mit zwei Mamas zusammen. Als Juna klein war, hat sie das Thema darum eine zeitlang mega beschäftigt. Sie hatte tausend Fragen dazu und wenn sie mit Playmobil gespielt hat, gab es da immer auch eine Regenbogenfamilie ☺️ „Max findet einen Freund“ hätte sich Juna bestimmt schon damals gerne angeguckt.

Mehr zu dem Buch erfahrt Ihr in meiner Rezension. Dort gibt es auch ein paar Bilder aus dem Buch zu sehen 😉

Alles Liebe, 😘

Eure Bilderbuch-Hexe

IMG_6213

 

 

Spannender Auftakt einer neuen Reihe

Hey Leute, 👋🏻

neulich habe ich vom Loewe Verlag coole Überraschungspost bekommen 🤩 😀 „The Haven – Im Untergrund“ ist der Auftakt zu einer neuen Krimireihe und spielt in London (yay, da war ich im Oktober…🎉). Außerdem lag dem Päckchen ein Brief bei, in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich jetzt Mitglied von HAVEN sei, einer geheimen Organisation, die sich um Kinder kümmert, die sonst nirgendwohin können 🙀👁 🕵🏼‍♀️. Und dann stand da noch die Aufforderung, an einer Challenge teilzunehmen – nämlich das Buch innerhalb von 24 Stunden zu lesen ⏰ Ich dachte mir dann, jo, warum nicht? 😀 Und habe das Buch (302 Seiten) in 132 Minuten durchgesuchtet. Das fiel mir nicht schwer, denn die Geschichte war soooo spannend, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte…😉

Wie mir „The Haven“ gefallen hat und worum es darin eigentlich genau geht, erfahrt Ihr in meiner Rezension 👈🏽 😇

Alles Liebe 💗,

Eure Undercover-Hexe 🕵🏼‍♀️🔍📚

IMG_6461

 

TV-Beitrag im NDR Kulturjournal

++ HEUTE ++ 03. Februar 2020 ++ NDR Kulturjournal ++ 22:45 Uhr ++

Hey Ihr Lieben, 👋🏽

in Berlin sind gerade Winterferien und ich bin mit meiner Familie in Südtirol, deswegen ist es im Moment etwas ruhiger hier auf meinem Blog 🙈⛷😉 Eine Sache muss ich Euch aber unbedingt erzählen! Bevor wir in den Urlaub gefahren sind, hatte ich nämlich Besuch von einem Filmteam aus Hamburg, das für das NDR Kulturjournal einen Beitrag  gedreht hat 🎥 😀 Darin geht es um mich, um Young Bookstagram (eine Community von Bookstagramer*innen unter 18 Jahren, die ich mitbegründet habe. Bookstagram wird der Teil von Instagram genannt, in dem sich alles um Bücher und das Lesen dreht📚) und um einen offenen Brief, den ich im Namen von Young Bookstagram in der vorletzten Woche an die Buchhandelskette Thalia übergeben habe 📄 ✍🏻

IMG_6858

Uns ärgert nämlich, dass es in manchen Filialen von Thalia sogenannte „Gendertische“ gibt: Also Tische, die mit „Für Mädchen“ und „Für Jungs“ (manchmal steht auch „Für coole Jungs“ und „Für freche Mädchen“ darüber) gekennzeichnet sind und auf denen dann Bücher liegen, von denen die Leute von Thalia meinen, dass die besonders geeignet für das eine oder andere Geschlecht seien 😕 Leider werden da dann manchmal auch Bücher einsortiert, die von den Autor*innen ganz bewusst für alle geschrieben worden sind, zum Beispiel „Woodwalkers“ und „Der Weltenexpress“ auf dem „Jungs-Tisch“ und „Die Duftapotheke“ oder „Emmi & Einschwein“ bei den Mädchen. Diese Kategorisierungen fanden übrigens auch die Autor*innen (Katja Brandis, Anna Ruhe, Anna Böhm, Anca Sturm) überhaupt nicht in Ordnung, als sie davon durch uns hörten 😟 Wir haben uns die Hashtags #büchersindbücher und #bücher_sind_unisex“ ausgedacht und bei Bookstagram schon mehrfach auf das Thema aufmerksam gemacht. Als ich am 22. Januar zu Besuch in der Marketing-Zentrale von Thalia in Berlin war, habe ich dort unseren Offenen_Brief übergeben. Nun wollte also das NDR Kulturjournal darüber berichten. Die Dreharbeiten dauerten insgesamt viereinhalb Stunden 😱 😅 🎥

Erst wurde bei mir Zuhause gedreht, dann waren wir in der Thalia Filiale im Rathauscenter Pankow, wo auch einer meiner Bloggertische steht. Diese Filiale verzichtet schon lange auf solche Tische. Die Bücher werden dort einfach nach Themen sortiert 👍🏽 Danach waren wir noch in dem coolen Buchladen Ozelot in Berlin-Mitte, wo wir mit Anna Böhm, der Autorin der „Emmi & Einschwein“-Reihe, verabredet waren. Ich habe mich mega gefreut, Anna wieder zu sehen und konnte ihr bei der Gelegenheit auch ihr Einschwein-Kissen zurückgeben, das sie mir netterweise für Fotos geliehen hatte ❤️ Anna wurde auch zu dem Thema interviewt, außerdem wurde ein Gespräch zwischen Anna und mir zum Thema Gendermarketing gefilmt 🎥

Der Beitrag ist etwa vier Minuten lang und wird heute (Montag, 3. Februar 2020) um 22:45 Uhr im NDR Kulturjournal ausgestrahlt. Man kann die Sendung auch im Internet, im NDR Livestream, angucken. Morgen wird der Beitrag auch auf der NDR-Seite für ein Jahr (!!!) online gestellt. Den Link füge ich hier dann später unten 👇🏽 noch ein ☺️

Ich echt gespannt, wie der kleine Film geworden ist 🙈 Es war jedenfalls sehr spannend, mal bei so einem Dreh dabei zu sein. Im letzten Jahr gab es ja bereits einen Beitrag bei KiKA über mich. Damals war ich zusammen mit „Timster“-Moderator Tim Gailus über die Leipziger Buchmesse gelaufen und dabei (und bei einem kleinen Interview mit Kirsten Boie) gefilmt worden. Aber das war viel kürzer und ich konnte auch nicht so viel sagen. Außerdem geht es hier um ein Thema, das uns von Young Bookstagram echt am Herzen liegt 😤 ❤️

Also: Schaut doch mal rein! 📺

Alles Liebe,

Eure Fernseh-Hexe 😘 ❤️

P.S. Hier ist der Link: TV-Beitrag NDR Kulturjournal vom 3.2.2020

 

 

Mein Bloggertisch in 40 Thalia-Filialen🙈

Hey Cuties, 👋🏽

vielleicht hattet Ihr es mitbekommen: Im Oktober durfte ich in der Thalia-Filiale in Berlin-Pankow einen Bloggertisch gestalten, was mich echt mega gefreut hat ☺️ Diesen Tisch hatten damals dann auch die Leute aus der Thalia-Marketing-Zentrale gesehen und mich im Dezember 2019 gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, so was noch einmal zu machen 🤓ABER EINE NUMMER GRÖßER … In 40 Filialen in ganz Deutschland…😱

Nachdem ich aus meiner Ohnmacht wieder aufgewacht war, habe ich zugesagt ☺️😉

Insgesamt 12 Bücher durfte ich auswählen – in Pankow waren es noch 16 gewesen 🙈 OMG fiel mir das schwer. Zumal ich ja auch verschiedene Genres, Altersgruppen und Verlage abdecken wollte 🙈 😱 Das Gute: Dieses Mal musste ich die Banderolen nicht alle mit der Hand beschreiben, sondern sie wurden gedruckt…🎉 ☺️

Die Aktion läuft noch bis zum 26. Februar. Wenn Ihr Lust habt, geht doch meinen Tisch mal besuchen, wenn Ihr einen bei Euch in der Nähe habt 😀 Ein pdf mit der Liste aller 40 Filialen sowie einige Fotos von den Tischen, vom Plakat sowie ALLE meine Buchempfehlungen zum Nachlesen findet Ihr hier: Mein Thalia-Tisch: Fotos und Adressen.

Ich wünsche Euch einen Schönen Abend!

Eure Happy-Hexe 😘