Das NEINhorn

IMG_3970

 

Titel: Das NEINhorn

Autor: Marc-Uwe Kling

Illustratorin: Astrid Henn

Verlag: Carlsen

Band:

Seiten: 34

Erschienen: 2019

 

Das NEINhorn lebt zusammen mit seiner Familie im Land der Träume. Im Herzwald sind alle Steine plüschig und rosa, die Wolken sind aus Zuckerwatte und zum Essen gibt es nur Kekse statt Brot. Doch das NEINhorn ist nicht zufrieden. Egal, zu welchen tollen Aktionen die anderen Einhörner versuchen, es zu überreden, die Antwort des NEINhorns lautet immer: „Nein!“.

Denn was die Anderen nicht verstehen: Das NEINhorn möchte einfach mal seine Ruhe haben. Und es möchte ganz viele unartige Sachen machen – zum Beispiel im Schlamm spielen, faul herumliegen, angedatschte Äpfel essen… Doch irgendwann merkt es: Alleinsein kann auch ganz schön einsam sein. Gut dass es in dem WASbär, dem NAhUND und der KönigsDOCHter bald Freunde findet… Da die auch alle ihren eigenen Kopf haben, ist es mit ihnen nicht langweilig, aber auch nicht immer einfach… Mit die besten Seiten im Buch sind übrigens ganz hinten. Da gibt es auf zwei Doppelseiten viele Beispiel für weitere lustige Tiere – zum Beispiel den ANGEbär, den JAMMERhai, den IIIIIIHgel oder die WARUMmel… Die Bilder dazu sind einfach GROSSARTIG. Und wer Lust hat, kann sich selbst weitere Tiere ausdenken.

Das Buch hat mir mega gut gefallen. Es ist superlustig (wie auch die anderen Werke von Marc-Uwe Kling, dem Autor der bekannten „Känguru-Chroniken“) und sehr schön illustriert von Astrid Henn. Aber es hat auch einen ernsten Hintergrund, schließlich geht es um Anderssein und den Umgang damit.

Ich gebe dem Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ empfehle es für Kinder ab drei Jahren. Aber auch für alle anderen ist das Buch auf jeden Fall eine Bereicherung im Bücherregal!

P.S. Von Marc-Uwe Kling habe ich übrigens auch schon dieses coole Buch rezensiert:

Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat