Der Schein

IMG_3816

Titel: Der Schein

Autorin: Ella Blix

Verlag: Arena

Band: ———-

Seiten: 469

Erschienen: 2018

 

 

 

Alinas Vater ist Wissenschaftler und muss für ein Forschungsprojekt sechs Monate nach Amerika reisen. Alina wird in ein Internat auf der Osteeinsel Griffiun geschickt. Dabei wäre sie viel lieber bei ihrem Freund Lukas und ihrer BFF Pinar geblieben! Doch leider kann die 15-Jährige ihr Schicksal nicht ändern. Auf der Fahrt zur Insel lernt sie Cara kennen, ein (für Alinas Geschmack ein wenig zu) fröhliches Mädchen. Außerdem freundet sie sich auch mit den Lonelies an, einer Gruppe von Freaks, die ebenfalls das Internat besuchen und wie Alina an den Wochenenden im Internat bleiben müssen. An der Schule ist einiges ziemlich seltsam. So dürfen die Schüler ein nahes Naturschutzgebiet nicht betreten, da dort sogenannte „Urrinder“ leben, die angeblich vom Aussterben bedroht sind. Außerdem findet Alina in der Schule ein geheimes Archiv, das es eigentlich gar nicht geben dürfte.

Eines Tages sieht Alina im Naturschutzgebiet ein geheimnisvolles Licht und als dann auch noch eine Lehrerin spurlos verschwindet, nimmt ein gefährliches Abenteuer seinen Lauf…

Ich fand das Buch sehr spannend, aber auch ganz schön gruselig und etwas traurig. Das Buch weckt beim Leser viele Emotionen, denn es geht auch um schwierige (bedrückende) Themen wie Krankheit und Tod.

Für mich war das Buch nicht so geeignet, weil ich nicht so gerne Thriller lese, aber ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ich empfehle das Buch Leuten im Alter von 12 bis 15 Jahren, die sich gerne gruseln oder starke Nerven haben… und gebe ihm ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne