Porträt bei Deutschlandfunk Kultur

Hey Leute, 🤗

bei Deutschlandfunk Kultur gibt es heute (Mittwoch) ein Porträt über mich. Und zwar in der Sendung „Lesart“. Die läuft gleich ab 10:05 Uhr und der Beitrag wird um ca. 10:20 Uhr ausgestrahlt 🎉🎉🎉

IMG_6709

Ihr könnt die Sendung auch im Live Stream auf http://www.deutschlandfunkkultur.de anhören oder später in der Mediathek (ich werde den Link hier einstellen) 😉

Liebe Grüße,

Eure Radiohexe 😘☀️

 

Ein neues Abenteuer mit Silverhorse

Hey Ihr Lieben, 🤗

im letzten Sommer hatte die liebe Kathi für Euch „Silverhorse – Tanz mit dem Wind“ von Julie Wald aka Michaela Holzinger gelesen und rezensiert. Erinnert Ihr Euch? Kathi war damals echt begeistert von dem Buch 😀

Nun ist vor kurzem die Fortsetzung erschienen: „Mit dem Wind im Sattel“. Wieder steht das Mädchen Ava im Mittelpunkt der Geschichte – und die wunderschöne, aber leider erblindete Lusitanostute Soraya, Avas Seelenpferd. In ihrer Rezension schreibt Kathi, dass das Buch so mega spannend war, dass sie die Welt drum herum zwischendurch komplett vergessen hat 😱

Und das ist doch der magische Moment, den wir beim Lesen alle suchen, oder? 😉☺️📚❤️

Einen guten Start in die neue Woche und eine schönen Tag wünscht Euch

Eure Lesehexe 😘 ☀️💚

P.S. Vielen lieben Dank an Kathi für die schöne Rezension 😘😘😘

Schullektüre und Neuigkeiten

Hey Ihr Lieben, 🤗

kürzlich gab es in der FAZ einen Artikel mit der Überschrift „Bibliothek des Schreckens“. Darin wiesen die Autor*innen daraufhin, das viele Eltern während des Homeschoolings ihrer Kinder mit schrecklichen Büchern konfrontiert seien, die sie noch aus ihrer eigenen Schulzeit kennen… die Armen… 🙈😂

Wie gut, dass sie nun mal mitbekommen, womit WIR Schüler*innen uns herumschlagen müssen. Denn WIR müssen diese Bücher WIRKLICH lesen, die Lehrkräfte seit Jahrzehnten wieder und wieder ihren Klassen vorsetzen (nicht selten auch mit dem gleichen Arbeitsmaterial, das manchmal sogar noch auf einer Schreibmaschine getippt worden war) 😬 Und was mich besonders ärgert: Kinder und Jugendliche, die sowieso schon nicht gerne lesen, fühlen sich dann oft in ihren Vorurteilen bestätigt („Lesen ist blöd“, „Bücher sind langweilig“)  😣 Ich musste zum Beispiel in der vierten Klasse „In 80 Tagen um die Welt lesen“. OMG! Zum Glück habe ich das Lesen schon damals geliebt und war ziemlich schnell, möchte nicht wissen, wie manche meine Mitschüler*innen gelitten haben 😓🙈 Am Gymnasium haben wir später „Timm Thaler“ gelesen und „Damals war es Friedrich“. Beide Bücher hatten meine Eltern schon in den 1980er Jahren in der Schule… „Timm Thaler“ fand ich echt langweilig 😏

Die Schule spielt aus meiner Sicht bei der Leseförderung eine große Rolle. Drei Punkte finde ich daher bei der Schullektüre wichtig:

  1. Aktualität: Wir sollten in der Schule neue und spannende Bücher zu aktuellen Themen lesen, die dann auch im Unterricht aufgegriffen werden. Oben auf dem Foto seht Ihr einige Beispiele von Büchern zu verschiedenen aktuellen Themen wie Cybermobbing, Klimaschutz, Schönheitswahn, Depressionen, Kampf gegen Sexismus und für Gleichberechtigung. In „Dunkelnacht“ geht es um Jugendliche in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs. Nicht auf dem Foto sind „The hate u give“ von Angie Thomas und die Bücher von Jason Reynolds, die Alltagsrassismus in den USA zum Thema machen. Zu vielen Büchern gibt es inzwischen von den Verlagen auch cooles und zeitgemäßes Unterrichtsmaterial, oft sogar kostenlos zum Download ☺️
  2. Lesespaß: Ich finde, es sollten auch mal Bücher gelesen und besprochen werden, die einfach Spaß machen, damit Kinder und Jugendliche sehen, dass es wirklich coole Bücher gibt (z.B. „Woodwalkers“ in Klasse 4 oder 5). 😀
  3. Diversität: Immer noch werden in den Schulen vor allem Bücher von weißen, straighten cis-Männern gelesen und handeln meistens von oder aus der Sicht von männlichen Protas. Ich finde, das muss sich ändern. Die Welt ist bunt! Sowohl die Autor*innen der gelesenen Bücher als auch die Protas sollten diverser sein ☺️

Ich hoffe so, dass sich da bald mal was ändert! 🤞

Eine coole Aktion hat übrigens Marley Dias vor einigen Jahren in den USA angestossen 😱Da war sie elf Jahre alt und Ihr war aufgefallen, dass sie in der Schule bis dahin ausschließlich Bücher gelesen hatte, in denen es um weiße Jungs und ihre Hunde ging 🙄 Also startete sie die Aktion #1000BlackGirlBooks und rief alle Leute dazu auf, ihr Bücher mit Schwarzen Protagonistinnen zu schicken. Die Bücher wollte sie einer Bibliothek schenken. So krass: Bis heute kamen 12 000 Titel zusammen. Marley ist inzwischen 16 und in den USA als Lesaktivistin, Feministin und Antirassismuskämpferin bekannt. Bei Instagram hat sie inzwischen mehr als 100 000 Follower 🎉 Wow! ich finde Ihr Engagement einfach super. Wenn Ihr mehr über Marley erfahren wollt, dann empfehle ich Euch das Buch von Brigitte Weiguny, erschienen bei Rowohlt Berlin. Darin gibt es auch ein Kapitel über sie 🤓

++++ Jetzt noch ein paar Infos in Kürze +++

Nach dem Artikel in der FAS vor drei Wochen gab es ziemlich viele Medienanfragen. Ich hatte jeweils ein- bis anderthalbstündige Interviews mit Journalist*innen von dpa, Deutschlandradiokultur und dem WDR (WDR3, Radio). Das war ganz schön zeitaufwändig und andere Sachen sind dafür liegen geblieben 🙈 Ich habe aber fest vor, in der nächsten Woche hier zwei neue Rezis zu veröffentlichen. Eine wahrscheinlich schon morgen 🙃

Kennt Ihr die Buchinfluencerin Karla Paul? Ihren 14tägigen Newsletter kann mensch auf ihrer Internetseite http://www.buchkolumne.de lesen und auch abonnieren. Ich habe gehört, dass ihn angeblich fast die ganze Branche liest 😱 In der letzten Ausgabe hat Karla nun auch mich erwähnt (zum zweiten Mal seit Februar 2020, als wir bei Young Bookstagram unsere Aktion gegen Gendermarketing gestartet hatten). Das hat mich mega gefreut, vor allem, weil es der kleine Text super wertschätzend ist 😊

Bei Young Bookstagram läuft aktuell übrigens eine neue Aktion zum Thema Gendermarketing bei Büchern. Guckt gerne mal vorbei (@young_bookstagram), wenn Ihr bei Instagram seid.

Ein schönes restliches Wochenende wünscht Euch

Eure Lesehexe 😊🙃😘

P.S. In Berlin darf ab Dienstag endlich auch die Mittelstufe wieder zum Wechselunterricht in die Schule gehen. Anbetracht der Coronazahlen kaum zu glauben, aber wenn es stimmt: YAY! 🎉 Ich hatte seit Mitte November Homeschooling und freu mich echt MEGA darauf, mal wieder im Klassenzimmer zu sitzen 😻(hätte nicht gedacht, dass ich das mal schreiben würde 🙈😂).

Neues cooles Buch von Anke Kuhl

Hey Ihr Lieben, 🤗

ich hoffe, Ihr hattet (habt) alle schöne Ostern oder hattet, falls Ihr mit Ostern nichts am Hut habt, zumindest ein schönes langes Wochenende 🌷🐇🐣☺️

Wer mir schon länger folgt weiß, dass ich ein riesiger Fan der Illustratorin Anke Kuhl bin 😍 Ihre Zeichnungen sind immer so mega lustig und die Bücher haben auch immer gesellschaftliche Relevanz 😊 Ihr neuestes Werk, frisch erschienen bei Klett Kinderbuch, ist auch wieder ein absolutes Megabuch 👍 Es ist das vierte, das sie gemeinsam mit der Sexualpädagogin Katharina von der Gathen veröffentlicht hat. Auf dem Foto seht ihr die Bücher der beiden. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an die coolen Aufklärungsblöcke?

IMG_5919

Dieses Mal geht es um das Thema Körper und damit auch um Selflove, was mir (wie Ihr wahrscheinlich wisst), auch sehr am Herzen liegt.

„Anybody. Dick & dünn & Haut & Haar. Das große ABC von unserem Körper-Zuhause“ ist absolut empowernd, zum Totlachen und Nachdenken, zum Sich-Wiederfinden, Staunen und Freuen. Und dabei ist es auch noch super divers 👍 Für mich ist klar: „Anybody“ gehört in das Bücherregal jeder Familie und Schulklasse und in jede Bibliothek (aber bitte mit vielen Exemplaren)!

Warum, lest Ihr in  meiner Rezension 👈

Dort finde Ihr auch einige Bilder aus dem Buch.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend 😘

Eure Lesehexe 💚

P.S Ich möchte in nächster Zeit weitere Bücher zum Thema „Selflove“ vorstellen, deswegen gibt es jetzt unter Rezensionen einen eigenen Reiter dafür 😉

Porträt in der Sonntagszeitung der Frankfurter Allgemeinen

Hey Ihr Lieben, 🤗

am letzten Sonntag war es endlich soweit: Das Porträt von Johanna Dürrholz über mich ist in der Sonntagszeitung der Frankfurter Allgemeinen erschienen ☺️ Ich hatte Euch ja schon vor einiger Zeit von dem ausführlichen Interview über Zoom mit ihr und von dem Fotoshooting mit Julia Zimmermann in dem coolen Buchladen She Said erzählt. Kleiner fun fact am Rande: Als meine Mum am Sonntagmorgen zum Brötchen (und Zeitung) kaufen ging, stolperte sie vor unserer Haustür erst mal fast  – über mich. Genauer gesagt, über die dort auf dem Boden liegende FAS unserer Nachbar*innen, auf deren Titelblatt ich war 😱🙈😂

Das Porträt ist echt mega schön und wertschätzend geworden 😍 und das Foto gefällt mir auch richtig gut ☺️ Super finde ich auch, dass ich in dem Interview auch mal was zum Thema Schullektüre sagen konnte (ein Thema, das mir unter den Nägeln brennt) und die Aussagen dann auch in den Text gekommen sind 👍

Falls Ihr die Ausgabe vom letzten Sonntag verpasst habt: Das Porträt ist inzwischen auch online auf der Seite der FAZ zu lesen, sogar kostenlos! Ihr findet es hier  👈  Und wenn Ihr mehr wollt: Die anderen Beiträge, die bereits über mich, Lass mal lesen! und/oder Young Bookstagram erschienen sind (u.a. in der ZEIT, im ZEIT Magazin, in ZEIT Leo, GEOlino, Berliner Zeitung, bei KiKA und ZDF Morgenmagazin) findet Ihr oben in der Leiste unter dem Reiter Media  ☝️🙃

Auf Instagram ist heute übrigens eine neue Instatour von Young Bookstagram gestartet, und zwar zu dem Buch „The Second Princess. Vulkanherz“ von Christina Hiemer (erschienen beim Carlsen Verlag). Ich war mit meinem Account @lesehexemimi gleich als erstes dran und erzähle Euch in meinem Post etwas über die Hauptprotagonistin Saphina 👑 Eine ausführliche Rezi vom Buch wird es demnächst auch hier auf dem Blog geben. Wenn Ihr bei Instagram seid, guckt gerne mal vorbei 🤗 Am Ende der Tour werden wir auch drei Exemplare von „The Second Princess“ verlosen 🎉🍀

Ich wünsche Euch einen schönen restlichen Freitag ❤️

Eure Happy-Hexe ☺️

Bloggeburtstag!!!

Hey Ihr Lieben, 🤗

heute vor drei Jahren ist Lass mal lesen! online gegangen 🎉🎉🎉

Kurz zuvor war ich mal wieder auf der Leipziger Buchmesse gewesen (dort fahre ich jedes Jahr hin, seitdem ich sieben Jahre alt bin. Nur dieses und letztes Jahr nicht. You know why… 😔) und hatte dort  einige Buchblogger*innen getroffen. Das hatte mich auf die Idee gebracht, einen eigenen Buchblog zu erstellen💡☺️😇 Nach ein paar Tagen Vorbereitungszeit ging es los. Meine ersten Inhalte: Ein Interview, das ich auf der LBM 2018 mit der Petronella Apfelmus-Autorin Sabine Städing geführt hatte und einige Rezensionen, die ich bereits vorher für zwei Buchläden verfasst hatte 🤓

Damals war ich elfeinhalb Jahre alt und hätte nie gedacht, dass mir mal so viele Leute hier und bei Instagram folgen und sich so für meine Buchtipps und Rezensionen interessieren würden 🙈☺️

Vielen Dank an Euch alle, an alle Verlage und Autor*innen, die mich unterstützen und natürlich auch an meine Gastautor*innen 😘😘😘

Ich wünsche Euch einen schönen Tag ☀️

Alles Liebe ❤️

Eure Lesehexe 🎉

Cooles Buch zum Thema Mental Health

Hey Leute 👋

wie geht es Euch? 🤗 Ich finde, das sollten wir uns und andere viel öfter fragen … 🙈 Seit einem Jahr stecken wir in der Corona-Pandemie, das ganze nimmt kein Ende, und ich merke, dass das vielen Leuten in meinem Umfeld echt aufs Gemüt schlägt 😟 Inklusive mir selbst 😬 Hinzu kommt das Homeschooling, was ich total anstrengend finde, vor allem, weil es keine räumliche Trennung mehr gibt zwischen Schule und Freizeit/Zuhause und der Schultag dadurch irgendwie gefühlt 12 Stunden hat 😣

Immerhin: Wir sind nicht alleine! Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass die psychischen Probleme bei vielen Menschen in den letzten Monaten zugenommen haben – vor allem auch bei Kindern und Jugendlichen 🤓 Forscher*innen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben zum Beispiel für die „Copsy“-Studie mehr als 1000 11- bis 17jährige befragt. Das Ergebnis: Zwei Drittel von Ihnen fühlen sich aktuell seelisch belastet (mehr dazu lest Ihr hier  / externer Link) 😔

Das Sachbuch aus dem Carlsen Verlag, das ich Euch heute vorstellen möchte, ist bereits letztes Jahr erschienen und wurde vor der Pandemie erarbeitet. Trotzdem finde ich es gerade jetzt super passend 👍 „Seelenleben“ enthält tolle Fotos, 20 persönliche Berichte von Jugendlichen und viele Antworten und Tipps zum Thema Metal Health. Geschrieben wurde es vom Leiter der Kinder- und Jugendpsychatrie des UKE. Meine Rezension findet Ihr hier 👈

Sehr cool finde ich auch das Buch „Perfectly Imperfekt Stories“ ☺️ Leider gibt es das bisher nur auf Englisch (erschienen bei Magic Cat). Es zeigt verschiedene Persönlichkeiten von Frida Kahlo bis Lady Gaga und Prinz Harry, und berichtet über deren psychischen Probleme und wie sie damit klar gekommen sind. Ich hoffe, dass es bald auf Deutsch übersetzt wird 🤞

IMG_5491Hier seht Ihr vier Jugendromane, die sich auch alle mit Mental Health beschäftigen. In „Marilu“ von Tania Witte spielen Bipolarität (auch „manisch-depressiv“ genannt) und Erschöpfungsdepression („Burnout“) eine Rolle. Ein cooles Buch, das die Freundschaft und das Leben feiert, und das ich Euch hier demnächst ausführlicher vorstellen werde 😉

In „Rote Linien. Ritzen bis aufs Blut“ von Brigitte Blobel geht es um das Thema Selbstverletzungen; in „Graue Wolken im Kopf“ von Juliane Breinl um Depressionen und in „Wenn Du dich traust“ von Kira Gembri um Zwangsstörungen. Die drei habe ich noch nicht gelesen, das möchte ich aber unbedingt bald machen 😇 Alle vier sind bei Arena erschienen.

Habt Ihr heute was besonderes vor? Ich besuche nachher eine Freundin, die Geburtstag hatte, und werde ihr jetzt ein paar Überraschungscupcakes backen 😋👩‍🍳 ❤️

Ich wünsch Euch einen schönen und erholsamen Sonntag! 🤗

Alles Liebe und passt auf Euch auf,

Eure Weekend-Hexe 😘

Neuer Gastbeitrag von Hannah

Hey Leute, 👋

als ich den Klappentext von „After the Fire“ las, war mir sofort klar: Das ist was für Hannah! Sie hat nämlich (im Gegensatz zu mir 🙈) keine Angst vor krassen Büchern. Im Gegenteil, Hannah LIEBT Bücher, die, sagen wir mal, emotional herausfordernd sind …  😮😅😁

Neugierig geworden? Hier ist erst mal der Klappentext: 👇

„Es sind Dinge, die sich in mein Gedächtnis eingebrannt haben, Narben, die nicht vergehen werden.“

„‚Hör nicht auf sie, alles wird gut werden. Du brauchst keine Angst zu haben.‘ Ich starre ihn an. Ich starre ihn an und sage kein Wort. Sogar jetzt noch, nach dem Feuer und den Schüssen und dem Blut, gibt es etwas, wovor man Angst haben muss. Und ich sehe dabei ihn an.“

In „After the Fire“ geht es um Moonbeam, die ein schreckliches Feuer überlebt hat und nicht mehr weiß, wem sie Glauben schenken soll: Der Sekte und ihrem „Propheten“, die auch weiterhin Macht über sie haben  – oder der verbotenen Außenwelt, in die sie das große Feuer mitten hinein katapultiert hat. 🔥😱🙈

Hannah hat nach You are (not) safe here und Hinter Glas eine weitere großartige Rezension geschrieben. Darin erklärt sie auch, warum sie das Buch wichtig findet – und für wen es aus Ihrer Sicht geeignet ist 😉

Enjoy! 🙃

Ich wünsche Euch einen schönen Abend! 🌛

Eure Lesehexe 😘

Heute: LIVE Talk mit Tania Witte

Hey Leute, 🤗

in nicht ganz drei Stunden geht’s los: Da talke ich auf dem Instagramaccount vom Arena Verlag mit der Autorin Tania Witte – ca. eine Stunde lang und live. Wenn Ihr Lust und Zeit habt (und einen Instaaccount), dann kommt doch gerne vorbei ☺️

Es geht um ihr neues cooles Buch „Marilu“, das vorgestern erschienen ist. Ich durfte es schon im Herbst lesen (genauer gesagt, das Manuskript). Darum steht im aktuellen Verlagsprogramm auch ein Zitat von mir dazu 😀

a76f4040-89c9-400b-b564-91a57d86f771

3e41403a-08a8-4fcf-97bb-3b45113cf97c

Mir hat das Buch mega gut gefallen. Es geht darin um Elli und Marilu, die sich in einer psychiatrischen Klinik kennengelernt haben 🙃 Elli hatte eine Erschöpfungsdepression und Marilu hat ihr mit ihrer hyperfröhlichen Art geholfen, da wieder heraus zu kommen. Doch Marilu ist nicht immer fröhlich – sie ist manisch-depressiv (auch bipolar genannt) und da wechseln sich die Stimmungen krass ab. Kurz bevor Elli die Klinik verließ, hatte sie Marilu eine Sonnenuhr an einer Kette geschenkt, ein Erbstück von ihrer Oma. Marilu hat ihr gesagt, falls sie sich jemals umbringen wird, würde sie ihr die Kette vorher zurückschicken 🙈

Die beiden gelobten sich ewige Freundschaft, doch dann hatte Elli den Kontakt abgebrochen. Zu Beginn des Buches findet sie im Briefkasten einen Umschlag – mit der Kette. Elli ist sofort klar, was das bedeutet. Aber dann findet sie heraus, dass Marilu ihre Voraussage doch nicht wahr gemacht hat. Noch nicht. Marilu schickt ihren Bruder Lasse zusammen mit Elli auf einen Roadtrip quer durch Deutschland, um sie zu finden – und zu retten. Währenddessen zwingt sie die beiden dazu, sich mit ihren eigenen Ängsten zu konfrontieren …

Es ist das zweite Solo-Jugendbuch von Tania Witte. Das erste heißt Die Stille zwischen den Sekunden und gefiel mir auch richtig mega gut 💙

Demnächst werde ich Euch „Marilu“ hier auch noch mal ausführlich vorstellen.

2754AAE1-D939-4E15-9504-E6DCC4DEF6F5

Am Montag startet übrigen die Instatour von Young Bookstagram. Da bin ich dann auch dabei. 🙃😀😇

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende – und vielleicht bis später 🤗

Eure Talk-Hexe 😘

IMG_5272

Cooles Sachbuch zum Thema Menstruation

Hey Leute, 🤗

nachdem ich Euch gestern einen Jugendroman vorgestellt habe, in dem es um das Thema Periode, Menstruation, „Die Tage haben“ oder wie Ihr es auch immer nennen wollt, ging, habe ich heute ein Sachbuch für Euch ❤️

Mir hat „Gute Tage. Wie du die Regel geregelt kriegst“, richtig gut gefallen, weil es auf 169 Seiten eine Fülle von Informationen enthält (auch für Fortgeschrittene 😉). Ich mochte auch die Illustrationen sehr, weil sie cute aussehen und weil sie Diversität zeigen. Richtig so, schließlich haben nicht nur weiße, christliche und dünne Menschen mit abled-bodies ihre Tage. Ich finde diese Sichtbarkeit so wichtig!

Das Buch greift aber auch neue Entwicklungen wie Periodenunterwäsche und Menstruationstassen auf (beides hilft, Müll zu vermeiden 🌍💚🌿) und sogar zum Thema transgender gibt es eine Seite. Mehr über das Buch und warum es mir gefällt, erfahrt Ihr in meiner Rezension  👈

IMG_4909

Ich denke (und hoffe), dass Bücher wie „Gute Tage“ dazu beitragen, dass die Menstruation künftig noch mehr als etwas normales angesehen wird und nicht mehr so tabubelastet ist 👍

Apropos: Zu diesem Thema machen wir morgen (Sonntag) eine große Aktion bei Young Bookstagram mit 17 teilnehmenden Accounts 💪 Auf meinem eigenen Instagramnaccount @lesehexmimi könnt Ihr schon ab heute ein großes Paket gewinnen, bestehend aus den beiden Büchern und einer coolen Tasche von dem Berliner Label Kora Mikino (ein Start-Up für Periodenslips). Guckt gerne mal bei @lesehexemimi vorbei 🤗 Wir seht Ihr den Inhalt des Paketes 👇

665BBDA7-6006-427C-BB8D-5E4C1BE62D3E

Ich wünsche Euch noch ein schönes restliches Wochenende! 😘

Alles Liebe ❤️

Eure Fempower-Hexe 💪🌸